2017

Februar 2017: Das Ebook der "Frauenburg" als Bestseller

Im Februar führte mein dritter Roman "Die Frauenburg" mehrere Male die Liste der Top 100 der historischen Ebooks auf amazon an.

1. April 2017: Meine erste Lesung in Warmsroth

Nur eine kleine Dorfbücherei? Von wegen!

Der Saal platzte fast aus allen Nähten, als ich aus "Blut und Seide" in der Bücherei in Warmsroth lesen durfte. Tolles Publikum, interessiert und nicht so "übersättigt" wie viele Stadtmenschen.

Juli 2017: Goldmann erwirbt meine "Weingut" - Dilogie

Als mein Verlag Knaur ablehnte, aus dem ursprünglich als einbändiges Werk geplanten "Weingut" eine Dilogie zu machen, tauschte ich dieses Projekt gegen die später erscheinende "Rose des Herzogs". Mein Literaturagent bot die "Weingut-Saga" verschiedenen Verlagen an. Goldmann entschied sich, sie zu kaufen.

Wie sich später herausstellte, eine weitere Sternstunde meiner Autorenlaufbahn.

9. September 2017: Lesung am Rande des Schlachtfelds

Meine vorerst letzte Lesung aus "Blut und Seide" war etwas ganz Besonderes: Hinter mir sieht man das Schlachtfeld, wo 1279 in Sprendlingen die Schlacht zwischen dem Sponheimer Grafen und dem Erzbischof von Mainz stattfand. Hier starb der Kreuznacher Held Michel Mort!

21. Oktober 2017: Kombi-Lesung aus "Blut und Seide" und "Hexenliebe" in Schiffweiler

Das Experiment meiner Kombi-Lesung aus "Blut und Seide" und "Hexenliebe" im saarländischen Schiffweiler klappte ganz wunderbar. Es ist die Heimat meiner lieben Kollegin Maria W. Peter, die mir auch den Kontakt dorthin vermittelte.

Dezember 2017: "Das Weingut: In stürmischen Zeiten" als Spitzentitel

Goldmann entscheidet sich, den ersten Band meiner Weingut-Saga zum Sommer-Spitzentitel 2018 im Bereich Paperback zu machen.

Das Buch soll zunächst unter meinem geschlossenen Pseudonym "Marie Lacrosse" erscheinen. Da ich bei Knaur bis dahin nur eine Midlist-Autorin mit eher bescheidenen Buchverkäufen war, wäre man mit einem Spitzentitel unter meinem Autorennamen "Marita Spang" ein zu großes Risiko eingegangen.

Meine Bilanz des Jahres 2017

Das Jahr 2017 war ein „Wartejahr“. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2014 erschien kein neues Buch von mir auf dem Markt.

Gleichzeitig war dieses Jahr eine Periode der grundlegenden Umorientierung. Unter meinem Pseudonym „Marie Lacrosse“ nahm mich Goldmann unter Vertrag und ermöglichte mir damit im Folgejahr meinen Durchbruch als Autorin auf dem heiß umkämpften Buchmarkt.